· Wir pflanzen Bäume mit Planted · Kostenloser Versand ab 80 € · CO₂-neutral & 90% plastikfrei · Betriebsferien 07.07. - 14.07.2022

Weltumwelttag 2022. A little reminder for everyone.

Der Weltumwelttag (World Environment Day) findet jährlich am 5. Juni statt. Die Vereinten Nationen haben ihn ins Leben gerufen, um das weltweite Bewusstsein und das Handeln zum Schutz der Umwelt zu fördern. Seit dem Start im Jahr 1972 wird der Tag mittlerweile in über 150 Ländern begangen, wobei das Gastgeberland jedes Jahr wechselt. Es finden aber auch Einzelaktionen in anderen Ländern statt, die wiederum unter einem eigenen Motto stehen können.

2022 steht der Weltumwelttag international unter dem Hashtag #OnlyOneEarth und wird von Schweden ausgetragen. In Deutschland lautet das Motto in diesem Jahr „Natürlich Klima schützen: Moore, Wälder und Meere erhalten!“

Der Weltumwelttag soll Mut machen und zeigen, dass alle etwas für die Erde tun können. Dieses „Etwas“ kann lokal, national oder global sein. Die jährlichen Veranstaltungen reichen von kleinen Taten Einzelner bis hin zu großen Aktionen. Dass wirklich jeder und jede unserer Umwelt helfen kann, soll verdeutlicht werden.

„Only One Earth“ war das Motto der Stockholmer Konferenz. Der Weltumwelttag 2022 belebt den Slogan neu, um zu betonen, dass der Planet Erde immer noch der einzige lebenswerte Planet ist, den wir haben, und um auf transformative Maßnahmen zu drängen, um das Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur wiederherzustellen und eine bessere Zukunft für alle zu schaffen.

Über 150 Länder nehmen teil, und die UN wird Regierungen, Unternehmen, die Zivilgesellschaft, Schulen, Prominente, Städte und Gemeinden einbeziehen, um das Bewusstsein zu schärfen und Umweltaktionen zu organisieren.

Der Weltumwelttag wird von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt gefeiert. Wir haben #OnlyOneEarth und wir müssen uns darauf konzentrieren, nachhaltig im Einklang mit der Natur zu leben.

#OnlyOneEarth. Zahlen und Fakten zum Weltumwelttag am 5. Juni

  • Wir verwenden das Äquivalent von 1,6 Erden, um unsere derzeitige Lebensweise aufrechtzuerhalten, und die Ökosysteme können mit unseren Anforderungen nicht Schritt halten.
  • Um die globale Erwärmung bis Ende des Jahrhunderts auf 1,5° C zu begrenzen, müssen wir die jährlichen Treibhausgasemissionen bis 2030 halbieren.
  • Investitionen in erneuerbare Energien können hohe wirtschaftliche Multiplikatoren liefern, haben ein hohes Potenzial zur Einwerbung privater Investitionen und sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur wirtschaftsweiten Dekarbonisierung.
  • Die Zerstörung von Ökosystemen beeinträchtigt das Wohlergehen von schätzungsweise 3,2 Milliarden Menschen oder 40 Prozent der Weltbevölkerung.
  • Die Wiederherstellung von 15 Prozent der umgewandelten Flächen bei gleichzeitiger Beendigung der weiteren Umwandlung natürlicher Ökosysteme kann 60 Prozent des erwarteten Artensterbens verhindern.
  • Etwa ein Drittel des Ackerlandes der Welt ist degradiert, etwa 87 Prozent der Binnenfeuchtgebiete weltweit sind verschwunden und ein Drittel der kommerziellen Fischarten wird überfischt.
  • Ernährungssysteme sind für 80 Prozent des Verlusts an Bio diversität verantwortlich, die nur 20 Prozent der Kalorien liefern.
  • Die Luftverschmutzung verursacht jedes Jahr etwa 7 Millionen vorzeitige Todesfälle, einen von neun aller Todesfälle. Neun von zehn Menschen atmen unsaubere Luft ein, was sie zum größten umweltbedingten Gesundheitsrisiko unserer Zeit macht.
  • Nur 57 Prozent der Länder haben eine gesetzliche Definition für Luftverschmutzung. Im Jahr 2019 erlebten 92 Prozent der Menschen eine Luftverschmutzung, die über die sicheren Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation hinausging.
  • Der jüngste SDG-Überwachungszyklus (SDG: Sustainable Development Goals befassen sich mit globalen Herausforderungen wie Armut, Ungleichheit, Klima, Umweltzerstörung, Wohlstand sowie Frieden und Gerechtigkeit) ergab, dass über 3 Milliarden Menschen gefährdet sind, weil sie nicht genug über die Gesundheit der Oberflächen- und Grundwasserressourcen wissen.
  • Von 1950 bis 2017 wurden schätzungsweise 9,2 Milliarden Tonnen Kunststoff produziert, von denen 7 Milliarden Tonnen zu Abfall geworden sind.

 

Gibt es auch in deiner Stadt eine Aktion?

 Anyhow, habt einen sonnigen Tag und bleibt nachhaltig ;-)

Eure Sandra

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen