· NEU: Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab 80 € & Geschenkgutscheine ·

Ein wichtiges und liebevolles Ritual: Die Pfotenpflege

Unsere lieben Fellnasen haben praktischerweise eine robuste, strapazierfähige Hornhaut an den Pfotenballen. Aber auch die ist nicht gegen starke Umwelteinflüsse gewappnet. Denn bei den Pfoten handelt es sich um lebendes Gewebe, welches geschädigt werden kann. Im Sommer haben sie mit überhitztem Asphalt zu tun, der zu Reizungen und Verbrennungen an den Pfoten des Hundes führen kann und es können sich Dornen, Rollsplitt, Getreidegrannen und Grassamen verfangen. Im Winter kann Nässe, Streusalz, Streugut (Sand, Asche, Split), Schnee, Matsch, Eis und bitterer Frost den Pfötchen schwer zusetzen.

 

Damit die Pfotenballen unserer Vierbeiner nicht spröde und rissig werden, sollten diese gut gepflegt werden. Auch kann ein Zusätzlicher Schutz oder eine besondere, heilende Pflege nötig sein. Ein Bio-Pfotenbalsam sorgt für Feuchtigkeit und bieten einen gewissen Schutz für die Pfoten, sodass diese nicht spröde werden und dadurch rissig.

 

Es empfiehlt sich das Prozedere der Pfotenpflege ab und zu mit dem Hund liebevoll zu üben, damit die Pfotenpflege zu einem schönen Ritual zwischen dir und deiner Fellnase wird. Dieses sollte vor allem immer in einer ruhigen Umgebung stattfinden, in der sich der Hund wohlfühlt. Idealerweise fang ihr bereits im Welpenalter damit an. 

 

Aus zweierlei Gründen ist es wichtig, dass keine Chemie im Balsam steckt und die verwendeten Inhaltsstoffe ausschließlich aus kontrolliert biologischen Anbau bestehen. Einerseits ist nicht auszuschließen, dass die vorwitzige Hundezunge mal eine Balsam-Kostprobe nehmen möchte. Andererseits können wir durch ein Bio-Produkt aus kontrolliert biologischen Anbau (k.b.a.) Gutes tun. Diese besondere Form des Anbaus hat zum Ziel, unsere Umwelt so wenig wie möglich zu belasten. Dafür sind viele Voraussetzungen zu erfüllen:

 

-Keine synthetische Düngung
-Kein Einsatz chemisch-synthetischer Pestizide
-Kein Einsatz gentechnisch veränderter Organismen
-Kein Einsatz von Entlaubungsmitteln (daher Handernte)
-Fairer Handel mit ebenso fairer Entlohnung
-Keine Kinder- oder Zwangsarbeit

     

    Unsere 3 hochwertigen Pfötchen Balsame der Küstenseifen Manufaktur von der Ostsee, garantieren all diese Punkte. Das oberstes Gebot der Küstenmanufaktur ist, auch bei der Hundepflege nach Richtlinien der Nachhaltigkeit zu produzieren.

     

    Die Bio-Pfoten Balsame und deren hochwertigen Inhaltsstoffe sind abgestimmt auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Pfötchen:

     

    ist noch reichhaltiger als Kokosöl und pflegt rissige, trockene, spröde Pfötchen optimal, ist eine Wohltat für unsere Vierbeiner und eine wunderbare Ganzjahres-Pflege.

     

    reizlindern, feuchtigkeitsspendend und intensiv pflegend. Bei kleinen Kratzern an den Pfötchen, einfach vorbeugend zur Gesunderhaltung der Haut oder auch zur Pflege bei Liegeschwielen.

     

    stärkt die Widerstandsfähigkeit und unterstützt die Heilung von Rissen, Kratzern und kleineren Verletzungen der Ballen, durch seine hochwertige Inhaltsstoffe aus Reiner Bio-Sheabutter und Ringelblume.

     

    Übrigens: Beim Eincremen kann auch gleich eine Krallenkontrolle vorgenommen werden. Ist eine Kralle zu lang, wird sie mit der Krallenzange gekürzt, damit sie gar nicht erst pieken kann oder der Hund mit der Kralle irgendwo hängen bleibt und sich eine Wunde zufügt. Bei ungeübten Hundehaltern sollte dies natürlich nur vom Tierarzt durchgeführt werden.

     

    Und: Wenn dein Hund nördlich des Polarkreises als Eskimohund Schlitten zu ziehen hat oder er als Herdenschutzhund in den verschneiten Karpaten auf sich allein gestellt im Winter eine Herde gegen Wölfe und Bären zu verteidigen hat, ist ein dichtes Pfotenfell von Vorteil: diesen Hunden die Pfotenhaare nicht kürzen :-).

     

    Bei allen anderen gehört auch das Kürzen der Pfotenhaare zur Pflege, denn in den langen Haaren sammeln sich schnell Schmutz, Schlamm und andere Flüssigkeiten, die der Hund nicht nur in unser Zuhause trägt, sondern auch Bakterien in sich bergen, die bei rissigen Pfoten zu Entzündungen führen können. 

     

    Ich wünsche viel Vergnügen bei der nächsten Wellness-Einheit und hoffe, dieser Blog-Beitrag hat dir gefallen.

     

    Herzlichen Dank für dein Interesse und liebe Grüße,
    Sandra

     

    PS: Wie immer freue ich mich auf einen Austausch, Anregungen, Erfahrungen, tolle Anekdoten :-)
     

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen